Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Spec Showdown: Microsoft Lumia 532 macht mehr Sinn als Samsung Tizen-basierte Z1

Der Wettbewerb unter den preisgünstigen Smartphones ist intensiver geworden, da Microsoft und Samsung Electronics auf Android basierende Geräte mit dem Lumia 532 und dem Z1 um ihr Geld laufen.

Die beiden Smartphones wurden am Mittwoch gestartet. Samsungs Z1 basiert auf dem oft verzögerten Tizen-Betriebssystem, hat einen Preis von 92 US-Dollar ohne Vertrag und wird zunächst in Indien auf den Markt kommen. Das Lumia 532 kostet ungefähr das Gleiche und wird eine breitere Verteilung erhalten, wenn es nächsten Monat in den Verkauf geht.

Hier ist ein Vergleich der Spezifikationen:

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

Prozessoren

Das Samsung Z1 wird von einem Dual-Core-Prozessor des chinesischen Herstellers Spreadtrum angetrieben. Das Lumia 532 wird von einem 1,2-GHz-Quad-Core-Snapdragon 200-Prozessor angetrieben, der im letzten Jahr der Einsteiger-Prozessor von Qualcomm war. Es ist nichts falsch daran, den Qualcomm-Prozessor zu verwenden, aber mit einem überlegenen Nachfolger auf dem Weg scheint es wie eine weniger als ideale Wahl. Smartphones, die auf dem Snapdragon 210 basieren, sollen LTE- und Schnellladefunktionen haben, beides nützliche Ergänzungen.

Der Bildschirm

Beide Smartphones haben 4-Zoll, 480x800 Pixel große Bildschirme, was im Zeitalter der großen Bildschirme scheint klein. Aber um den Preis unter 100 US-Dollar zu erreichen, müssen Smartphone-Anbieter Kompromisse eingehen, um Geld zu verdienen.

Kamera

Neben dem Bildschirm ist die Kamera der Unterschied zwischen Smartphones unter 100 US-Dollar und mehr teure Konkurrenten werden am offensichtlichsten. Das Lumia 532 hat hier die Nase voll, mit einer 5-Megapixel-Rückfahrkamera und einer nicht sehr Selfie-freundlichen VGA-Frontkamera. Käufer der Z1 müssen mit der gleichen Auflösung an der Frontkamera und einer 3,1-Megapixel-Rückfahrkamera auskommen.

Größe und Gewicht

Die Z1 ist mit 112 Gramm und 9,7 Millimetern etwas leichter und dünner als die Lumia 532, bei 136 Gramm und 11,6 Millimeter. Die Oberflächengröße des Samsung-Geräts beträgt 120,4 Millimeter mal 63,2 Millimeter gegenüber 118,9 Millimetern und 65,5 Millimetern für das Microsoft-Smartphone.

Speicher und RAM

Wenn es um Speicher geht, kommt das Lumia 532 wieder ganz oben, mit 8 GB internem Speicher und 1 GB RAM. Hier müssen Käufer der Z1 mit 4 GB integriertem Speicher und 768 MB RAM auskommen. Der Speicher des Z1 kann mit einer microSD-Karte um bis zu 64 GB erweitert werden, während das Lumia größere Karten mit 128 GB verarbeiten kann.

Akku

Diese Runde ist nah dran mit einer 1.560 mAh Batteriekapazität auf dem Lumia 532 und 1.500 auf der Z1.

Zusammenfassung

Wenn Sie mich vor einem Jahr gefragt hätten, hätte ich nicht darauf wetten können, dass Samsung Tizen so hart drängen wird, wie das Unternehmen es jetzt tut. Allerdings scheint Samsung jetzt höllisch darauf bedacht zu sein, ein Ökosystem zu schaffen, das Fernseher, Smartwatches und Smartphones enthält und damit eine gewisse Hebelwirkung gegen Google entfaltet. Aber auf dem Papier ist der Z1 kein sehr guter Anfang; Das Unternehmen war einfach zu straff mit den Spezifikationen des Smartphones. Es fällt mir schwer zu verstehen, warum jemand es anstelle eines preislich ähnlicheren, aber leistungsfähigeren Android-basierten Smartphones kauft.

Microsofts Strategie, Windows Phone mit einer wachsenden Anzahl von erschwinglichen Produkten zu speichern, macht Sinn, weil das Low-End-Segment wächst schneller als andere Teile des Smartphone-Marktes. Am Mittwoch startete das Lumia 435, das sogar billiger als das Lumia 532 ist, bei etwa $ 80 ohne Vertrag. Microsoft verkauft auch das Lumia 535, das über einen 5-Zoll-Bildschirm und zwei 5-Megapixel-Kameras verfügt. Trotz seines wachsenden Portfolios gibt es kaum Zweifel, dass Microsoft und Windows Phone auch mit Android konkurrieren werden. Die Verfügbarkeit von Apps hat sich zwar verbessert, ist aber immer noch eine Achillesferse.

Ich hoffe immer noch, dass Samsung und Microsoft erfolgreich sind, denn mehr Wettbewerb kann für den Verbraucher nur gut sein. Aber wenn ich auf dem Markt für ein spottbilliges Smartphone wäre, würde ich ein paar Monate warten, um zu sehen, was zum Beispiel Motorola für den Nachfolger seines Moto E bereithält.

Top