Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Sonys neue "gestapelte" Bildsensoren ermöglichen kleinere Geräte, mehr Pixel

Sony, die die Kamera-Module in den neuesten Smartphones von Apple und Samsung verwendet, sagte am Montag, es wird den Verkauf eines neuen Bild-Chip, der fast die Hälfte ist aktuelle Modelle.

Sonys neue Bildsensoren, gemessen in Zentimetern, sind fast halb so groß wie aktuelle Modelle, da sie eine neue "Stacked" Chip-Technologie verwenden. Quelle: Sony.

Der in Tokio ansässige Elektronikriese sagte, seine neuen CMOS-Sensoren werden ab Oktober in den Handel kommen. Die Geräte verwenden eine Technologie, die ihre Verarbeitungsschaltkreise unter den für die Bilderfassung verwendeten Pixeln "stapelt", anstatt sie wie in den aktuellen Versionen nebeneinander zu legen. Dies führt zu einem kleineren Footprint, der bei kürzerer Verarbeitungszeit energieeffizienter ist.

Sony hat angekündigt es hatte die neue Technologie im Januar entwickelt. Das Unternehmen kämpft mit seinem Elektronikgeschäft und verkauft andere Komponentenfabriken, bleibt aber weltweit führend in der digitalen Bildverarbeitungstechnologie - Teardowns haben gezeigt, dass seine winzigen Kameramodule sowohl im Apple 4S als auch im Samsung Galaxy S3 verwendet werden.

[ Weiterführende Literatur: So kalibrieren Sie Ihren Fernseher]

"Der größte Vorteil ist, dass die neuen Module viel kleiner sind", sagte Sony-Sprecher Jin Tomihari. "Dies wird zur Nachfrage nach kleineren Komponenten von Herstellern von Smartphones und anderen Geräten beitragen."

Laut Tomihari könnte ein aktueller 8-Megapixel-Sensor mit der neuen Technologie um 40 Prozent verkleinert werden. Da die meisten Smartphones jetzt weniger als einen Zentimeter dick sind und die Batterielebensdauer für Verbraucher ein wichtiges Anliegen ist, sind Größeneinsparungen bei wichtigen Komponenten wichtig.

Das neue Design ist auch effizienter bei der Verarbeitung der aufgenommenen Bilder. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit ist ein erheblicher Engpass beim Hinzufügen von Geräten mit besserer Auflösung zu Geräten - Benutzer werden bei zu langer Verzögerung ausgeschaltet, bevor ihre Schnappschüsse auf dem Bildschirm erscheinen. Bei hochauflösenden Videos müssen die Geräte schnell große Bilder verarbeiten, um die Bilder zu vergrößern. 2.

Zwei Monitore zeigen Sonys neue High-Dynamic-Range-Technologie für Bildsensoren, auf Video eines Spielzeugzuges vor hellem Hintergrund. Quelle: IDG News Service

"Dies kann mehr Pixel ermöglichen, aber auch zur Erzeugung feinerer Bilder verwendet werden, z. B. das Hinzufügen eines weiteren Pixels zu RGB für bessere Kontraste in dunkleren Umgebungen", erklärt Keita Wakabayashi, Analyst bei Mito Securities .

Sony sagte, dass ein Chip, der 8 Megapixel produziert, im Oktober in den Handel kommen wird, mit einem kompletten Kameramodul im November. Weitere Chips werden Anfang nächsten Jahres folgen, einschließlich einer 13-Megapixel-Version, die im Januar auf den Markt kommt. Die Chips kosten zwischen 1000 und 1500 US-Dollar (12,60 bis 18,90 US-Dollar), während die kompletten Module etwa das Fünffache kosten.

Das Unternehmen hat sein Imaging-Geschäft zur Priorität erklärt und im Juni eine Investition in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar angekündigt Erhöhen Sie die Ausgabe von Bildsensoren, die in Geräten wie Smartphones, Tablets und medizinischen Geräten verwendet werden. Es hat sich dazu entschlossen, Komponenten in anderen Bereichen wie TV-Panels auszulagern.

Die neue Investition konzentriert sich auf die CMOS-Technologie, die in den neuesten, am Montag angekündigten Sensoren verwendet wird. Das Unternehmen fertigt auch immer noch CCD-Sensoren, die traditionell in hochwertigen Kameras für eine bessere Bildqualität verwendet werden.

Sony verkauft etwa 80 Prozent seiner Bildsensoren an externe Kunden, aber das Geschäft ist immer noch klein im Vergleich zu seinen Kernelektronikkonzernen

"Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung, wird aber keinen großen Einfluss auf Sonys Ergebnisse haben", sagte Wakabayashi.

Top