Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Sony hält optische Discs mit Speicherung der Startdatenspeicherung am Laufen

Sonys Bemühungen, die Anwender von Unternehmen auf die Speicherung von Daten auf optischen Discs aufmerksam zu machen, haben durch die Übernahme eines auf Optical Storage fokussierten Startup-Unternehmens einen weiteren Schub erhalten.

Angeführt von Frank Frankovsky, Optical Archive in Kalifornien wird neue optische Plattenbibliothekssysteme für "kalte Speicher" von Firmenkunden entwickeln, die Daten enthalten, auf die nicht oft zugegriffen wird, die aber für lange Zeit erhalten bleiben. Beispiele für solche Daten sind Fotos auf Social-Media-Websites und aufsichtsrechtlichen oder juristischen Dokumenten.

Dieser Schritt markiert den Einstieg von Sony, der die Blu-ray-Disc vor mehr als einem Jahrzehnt entwickelt hat, in den Speicher des Rechenzentrums, ein Markt, der sich davor verschanzt hat teilweise aufgrund der begrenzten Kapazität ihrer optischen Platten inmitten der Explosion von Cloud-basierten Speichermedien.

[Lesen Sie weiter: Wir zerlegen eine Festplatte und eine SSD, um Ihnen zu zeigen, wie sie funktionieren]

Der angeschlagene Elektronikhersteller will um Unternehmen davon zu überzeugen, von Bandspeicher und Festplatten auf optische Disk-Bibliotheken zu wechseln, indem sie darauf hinweisen, dass Discs längere Lebenszeiten, höhere Datendurchsatzraten und niedrigere Kosten bieten.

Der Umzug spiegelt die Ansicht von Unternehmen wie Sony, Facebook und Panasonic wider Medien wie Blu-ray-Discs haben eine Zukunft in Geschäftsanwendungen, selbst wenn sich die Verbraucher zugunsten von Inhalten, die über das Internet gestreamt werden, von ihnen abwenden. Ein Bericht von Generator Research aus dem Jahr 2014 prognostizierte jedoch, dass die Einnahmen aus DVD- und Blu-ray-Verkäufen in den nächsten vier Jahren um 38 Prozent sinken werden.

Frankovsky ist bekannt für die Facebook Composer Project Foundation, eine auf Sharing fokussierte Gruppe Designs für Rechenzentrums-Hardware. Im vergangenen Jahr hat er seinen Job als Vice President für Hardware Design und Supply Chain Operations im sozialen Netzwerk aufgegeben, um Optical Archive aufzubauen. Er werde CEO bleiben, sagte eine Sony-Sprecherin.

Im vergangenen Jahr hatte Facebook angekündigt, ein Kühlspeichersystem aus 10.000 Blu-ray-Discs gebaut zu haben. Das System speichert ein Petabyte an Daten und senkt die Kosten um 50 Prozent und den Energieverbrauch um 80 Prozent im Vergleich zu einem Facebook-Kühlsystem mit Festplattenlaufwerken.

Die Umstellung auf optischen Speicher erfolgt, als Sony und Panasonic eine neue optische Disc ankündigten rief die Archival Disc an. Mit den gleichen Abmessungen wie Blu-ray-Discs und auf Enterprise-Speicher ausgerichtet, ist es für eine Lebensdauer von 50 Jahren ausgelegt, mit einer anfänglichen Kapazität von 300 GB und später 500 GB und 1 TB.

Die neuen Discs sollen diesen Sommer auf den Markt kommen Sie benötigen keine spezielle Speicherumgebung mit konstanter Temperatur oder Luftfeuchtigkeit und benötigen keine Klimaanlage. Sie bieten einen geringeren Stromverbrauch als lineare Magnetbandspeichertechnologie (LTO), ein Magnetbandspeicherformat.

Top