Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Der Curiosity Rover der NASA landet auf dem Mars

Eine der kompliziertesten Missionen, die je von der NASA unternommen wurde, ist die Landung des Eintonnen-Rover Curiosity in einem Krater auf dem Mars nach 500 Millionen Kilometern anscheinend ohne Probleme.

Curiosity landete bei 10:32 Uhr Pacific Time am Sonntag, 5:32 GMT Montag, und es dauerte nicht lange, bis die ersten Bilder eintrafen, darunter eine von Curiosys Rad umrahmte Marsoberfläche.

Bei einer Post Die Wissenschaftler, die für das Programm verantwortlich waren, wurden wie Rockstars begrüßt und konnten ihre Aufregung kaum verbergen. (Sie können ein Video von der Veranstaltung auf YouTube ansehen.)

"Das hat gerockt. Ernsthaft. War das cool oder was?" sagte Richard Cook, Stellvertretender Projektleiter, Mars Science Laboratory

Der Jubel auf dem Treppenabsatz überdeckte einen spannungsgeladenen Abend, als das Auto in der Größe eines Autos mit fast 6000 Metern pro Sekunde in Richtung Mars raste. Ein Fallschirm verlangsamte ihn etwa 11 Kilometer über der Oberfläche und dann, in einer Höhe von 20 Metern über dem Boden, senkte ein nagelneuer Landungsvorgang, ein raketengetriebener Himmelskran, Curiosity auf den Mars.

All dies wurde nicht in Echtzeit kontrolliert. Eine 14-minütige Kommunikationsverzögerung bedeutete, dass alles vorher programmiert werden musste, ohne Fehler zuzulassen. Wäre etwas sogar etwas falsch gelaufen, hätte Curiosity den Planeten getroffen und die US $ 2,5 Milliarden Mission wäre ein totaler Fehlschlag gewesen.

NASA Administrator Charles Bolden sagte: "Nichts in der planetaren Erforschung von Robotern ist schwieriger, technisch anspruchsvoller oder so riskant wie die Landung auf dem Mars, und ich weiß, die meisten von euch sagen: "Wie kann er das sagen? Es sah einfach so einfach aus." Vertrauen Sie mir: Historisch betrachtet, liegen die Erfolgsaussichten bei allen Missionen aller Länder bei 40 Prozent. Der jüngste US-Rekord ist besser mit nun sechs erfolgreichen Missionen, einschließlich vier Landung. "

Jetzt beginnt eine projizierte zweijährige Mission . Planetary Scientist Chris McKay im NASA Ames Research Center im Norden Kaliforniens wird Curiosity verwenden, um nach organischen Verbindungen im Marsmantel zu suchen.

"Es gibt zwei wichtige Fortschritte, von denen ich denke, Curiosity wird bringen Sie zu Wissenschaftlern wie mir ", sagte McKay. "Eins ist die Fähigkeit, zu verschiedenen Aufschlüssen und verschiedenen Bodentypen zu gehen und sie zu probieren. Dig in etwas aufgreifen und es analysieren. Und der andere ist die Instrumente selbst sind viel ausgeklügelter als vorherige Beispiele. Im Falle des Instruments Ich bin in den organischen Analysator involviert, dieses Instrument hat Modi, die das vorherige organische Instrument auf Viking nicht hatte, und ich denke, dass diese Modi uns erlauben werden, auf dem Mars die Anwesenheit von organischen Stoffen definitiv zu erkennen Vielleicht kann ich in ein paar Monaten wieder vor dir stehen und ja sagen, wir wissen, dass es auf dem Mars organische Stoffe gibt, hier ist ihre Konzentration, hier sind die organischen Stoffe, die da sind. Das ist sehr aufregend. Es ist der erste Schritt auf dem Weg zu uns Wissen, ob es Leben auf dem Mars gab und wir könnten Beweise dafür finden. "

Mit einem Team von 300 Wissenschaftlern, die an dem Programm arbeiten, hofft die NASA, dass dies nur einer von vielen zukünftigen Ergebnissen ist.

Top