Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Judge klassifiziert als Sammelklage eine E-Mail-Scanning-Klage gegen Yahoo

Eine Klage, die behauptet, dass die E-Mail-Scanning-Praktiken von Yahoo illegal sind, kann als Sammelklage weitergeführt werden, eine Entwicklung, die den Yahoo Mail-Nachrichteninhalt für Werbezwecke ins Rampenlicht rückt.

Kläger behaupten, dass E-Mails, die von Yahoo! Mail-Nutzern an Yahoo Mail-Konten gesendet werden, von Yahoo gescannt werden, was bundesgesetzliche und kalifornische Abhörgesetze verletzt.

Richterin Lucy Koh sagte am Dienstagabend in einer Entscheidung alle US-Bürger Wer sind keine Yahoo Mail-Abonnenten, die aber seit dem 2. Oktober 2011 E-Mails an einen Yahoo Mail-Abonnenten gesendet oder empfangen haben und nun die Firma verklagen können.

[Weitere Informationen: So entfernen Sie Malware fr om your Windows PC]

Einwohner Kaliforniens, die keine Yahoo Mail-Abonnenten sind, aber E-Mails an einen Yahoo Mail-Abonnenten gesendet oder empfangen haben, können das Unternehmen gemäß dem Einspruch des Richters verklagen Das US-Bezirksgericht im nördlichen Bezirk von Kalifornien.

Die Kläger, die am 5. Februar eine Klassenzertifizierung eingereicht haben, behaupten, dass Yahoo die Gesamtheit der E-Mails kopiert, Schlüsselwörter extrahiert und Links und Anhänge überprüft und extrahiert, was gegen die Federal Stored Communications Act und California's Invasion of Privacy Act.

Yahoo, in seinen FAQ auf Mail, sagt, dass seine automatisierten Systeme alle eingehenden und ausgehenden Nachrichten scannen und analysieren, um unter anderem bestimmte Schlüsselwörter zu erkennen, teilweise um Interesse zu bieten. basierte Anzeigen, aber auch Viren und Malware zu erkennen.

Die Klage behauptet, Yahoo bietet keinen Mechanismus für nicht-Yahoo Mail-Benutzer, von Yahoo Scan-Praktiken zu deaktivieren.

Eine Yahoo-Sprecherin lehnte eine Stellungnahme ab.

In ihrer Entscheidung Judge Koh versuchte, den Fall von einem früheren und ähnlichen Fall zu unterscheiden, in dem sie 2014 präsidierte, in dem sie den Sammelklagenstatus für Gmail- und Nicht-Gmail-Nutzer verweigerte, weil es zu schwierig war, zu bestimmen, welche Nutzer zustimmten zu den Scanning-Praktiken von Google.

Im Fall von Yahoo beantragen Kläger eine einstweilige Verfügung, die Yahoo auffordert, die E-Mails von Nicht-Yahoo-Mail-Nutzern ohne deren Zustimmung zu scannen und alle Personen zu identifizieren, mit denen Yahoo Informationen oder Daten von Dritten geteilt oder verkauft hat E-Mails von Teilnehmern, laut Gerichtsdokument.

Daniel Girard und Larry D. King, Anwälte der Kläger, haben nicht sofort auf Ersuchen um Kommentare reagiert.

Top