Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

IDC: Smartwatch-Umsatz erstmals rückläufig

IDCs Smartwatch Umsatzschätzungen für das zweite Quartal 2016 sind in, und die Nachrichten sind nicht besonders für Apple.

Laut IDC neuesten Bericht, weltweit Smartwatch Der Umsatz ist im zweiten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 32 Prozent eingebrochen. Ein Großteil des Rückgangs ist laut IDC auf einen deutlichen Rückgang der Apple Watch-Verkäufe zurückzuführen. Das Marktforschungsunternehmen schätzt, dass Apple im Quartal 1,6 Millionen Smartwatches ausgeliefert hat, verglichen mit 3,6 Millionen im Vorjahr.

Insgesamt haben die Smartwatch-Hersteller im April-Juni-Quartal insgesamt 3,5 Millionen Geräte ausgeliefert, sagt IDC. Im Vergleich zu 5,1 Millionen im Vorjahresquartal.

[Lesen Sie weiter: Der beste Überspannungsschutz für Ihre teure Elektronik]

(Disclaimer : IDC ist im Besitz von IDG, unserer Muttergesellschaft, hat jedoch keinerlei redaktionelle Verbindungen zu dieser Publikation.)

Obwohl Apple weiterhin der meistverkaufte Smartwatch-Anbieter ist, war es der einzige der fünf führenden Hersteller von Smartwatches, der einen Umsatzrückgang verzeichnete: Samsung, Lenovo, LG und Garmin konnten prozentual deutlich zulegen IDC.

Trotz allem behauptet Apple mit einem Marktanteil von 47 Prozent einen großen Marktanteil. Obwohl das Unternehmen den 72-prozentigen Marktanteil, den das Unternehmen ein Jahr zuvor hatte, nicht halten kann, hält Samsung, das nächstfolgende Unternehmen in Bezug auf den Umsatz, nur 16 Prozent.

RIP-Smartwatches? Nicht ganz.

Bevor Sie jedoch damit beginnen, die Smartwatch für tot zu erklären, sollten Sie einige Dinge beachten.

Erstens, wie IDC erklärt, "ist der Vergleich zum Vorjahr das erste Startquartal der Apple Watch, "die die Zahlen gegen Apple verdreht. IDC stellt außerdem fest, dass Apple seither kein Update für die Hardware der Apple Watch veröffentlicht hat, was die Nachfrage dämpfen könnte - viele potenzielle Käufer warten vielleicht einfach auf die nächste Apple Watch.

Zweitens meldet Apple Apple nicht Beobachten Sie die Verkäufe in ihren finanziellen Ergebnissen, was einige Dinge erschwert, wenn Sie versuchen, den Umsatz zu schätzen. (Daten von Komponentenlieferanten und solchen können Ihnen eine Idee geben, aber es ist nicht dasselbe wie Zahlen direkt vom Hersteller zu erhalten.)

Auch das sind immer noch die frühen Tage der Smartwatch, und relativ wenige Unternehmen produzieren sie in signifikanten Mengen. Vor diesem Hintergrund braucht die Umsatzschwankung eines Unternehmens nicht viel, um den Umsatz für das gesamte Marktsegment zu beeinflussen.

Alles in allem haben Sie etwas, was nach einem Umsatzsprung aussieht, nicht unbedingt ein Zeichen für die Zukunft .

Umsatzwachstum für 2017 erwartet

Trotz des Rückgangs im zweiten Quartal erwartet IDC im nächsten Jahr eine Erholung, die von "kontinuierlicher Plattformentwicklung, Mobilfunkkonnektivität und einer steigenden Anzahl von Anwendungen" getrieben wird, so Ramon T. Llamas von IDC . Lamas erwartet, dass diese Entwicklungen "einen breiteren Markt ansprechen" und das Umsatzwachstum ankurbeln wird. Aber IDC merkt auch an, dass "genau wann diese Erholung eintritt, sehr davon abhängt, wann die Hersteller einen besseren Anwendungsfall fahren."

Mit anderen Worten, die Smartwatch ist vielversprechend und vielversprechend, aber es gibt noch viel zu tun.

Offenlegung: Der Autor dieses Artikels bietet Copywriting-Dienste für TechSoup, eine gemeinnützige Organisation, die mit Apple-Tochter FileMaker und vielen anderen Technologieunternehmen arbeitet, um gemeinnützige Organisationen mit Technologieprodukten und -dienstleistungen zu versorgen. Seine Rolle bei TechSoup hat keinen Einfluss auf seine Arbeit für diese Publikation.

Top