Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Google zerrt den neuen visuellen Lesezeichen-Manager von Chrome

Als Chrome im letzten Oktober seinen neuen Lesezeichen-Manager als Erweiterung einführte, schätzten wir sein gefliestes Material-Design-Feeling. Leider war der Rest des Webs mit dem neuen Lesezeichen-Manager nicht so zufrieden und Google riss ihn aus den kommenden Versionen von Chrome heraus.

"Unser Team hat sich verpflichtet, die Lesezeichen-Erfahrung von Chrome zu verbessern, aber vorläufig Wir haben beschlossen, die vorherige Version zurück zu holen ", sagte kürzlich ein Google-Vertreter in den Foren des Unternehmens.

Chrome wird auf die ältere, baumartige Version des Lesezeichen-Managers zurückgesetzt. Google sagt, dass es nicht aufgibt und wird weiterhin nach Möglichkeiten suchen, die native Lesezeichen-Funktion von Chrome zu verbessern. Für alle, die den neuen Lesezeichen-Manager mögen, behält Google sie als Erweiterung im Chrome Web Store.

Obwohl der neue Lesezeichen-Manager sicher schön anzusehen war, waren einige Benutzer nicht mit seiner Funktionalität zufrieden. Die Beschwerden wurden am besten durch den in Hongkong ansässigen Entwickler Daniel Li veranschaulicht, der zu Medium kam, um sich über das Feature zu beschweren. Li sagte, dass der kachelbasierte Lesezeichen-Manager langsam geladen wurde, weniger Lesezeichen auf einmal zeigte, eine überladene Benutzeroberfläche aufwies und Lesezeichen-Suchen nicht gut bewältigte.

Nach meiner Erfahrung wurde das Feature relativ schnell geladen (obwohl es nicht war). t snappy), und die Suche war gut - Li's Medium Post wurde Mitte April geschrieben. Um fair zu sein, ist Li jedoch eindeutig ein starker Nutzer von Lesezeichen mit einer großen Sammlung, die verschachtelte Ordner und andere organisatorische Verbesserungen enthält. Im Vergleich dazu bin ich ein Lesezeichen-Leichtgewicht. Ich organisiere nie weiter als einen Ordner tief und die einzigen Lesezeichen, auf die ich mich sogar halb-regelmäßig beziehe, sitzen auf meiner Lesezeichen-Leiste.

Li war jedoch nicht der einzige Lesezeichen-Hasser, wie viele andere auch beschwerten der neue Lesezeichen-Manager in den Google-Foren. Der Lesezeichen-Manager war nicht besonders fehleranfällig und erfüllte die Aufgabe, für die er gedacht war. Die Entscheidung von Google, ihn zu entfernen, beruhte größtenteils auf Benutzer-Feedback.

Die Geschichte hinter der Geschichte: Viele Chrome-Funktionen treffen alle Plattformen Es fühlt sich oft so an, als ob die neueren Funktionen des Browsers auf Chrome OS ausgerichtet sind. Es scheint kein Zufall, dass der touchbare, kachelbasierte Lesezeichen-Manager genauso auftrat wie Touchscreens auf Chromebooks - ganz zu schweigen von Windows-Geräten. Es wäre nicht verwunderlich, wenn Google bei einem Touch-basierten Leseerlebnis einen weiteren Versuch unternehmen würde.

[via The Next Web]

Top