Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Google baut einen Play-ähnlichen Baumarkt für Project Ara

Inspiriert von seiner Play Store: Google erstellt einen Hardware-Shop, in dem Nutzer Lego-ähnliche Hardwaremodule für das anpassbare Project Ara-Smartphone kaufen und verkaufen können.

Project Ara ist Googles neues Smartphone, mit dem Sie Funktionen kombinieren und anpassen können . Das konfigurierbare Smartphone mit 50 US-Dollar wird mit einem Basisrahmen geliefert, und die Benutzer können Funktionen hinzufügen oder entfernen, indem sie einfach modulare Teile aufschnappen oder entfernen.

Beispielsweise können Benutzer Bildschirme, Kameras, Antennen und CPUs einzeln austauschen. Das könnte eine billigere Möglichkeit sein, Teile zu ersetzen als neue Smartphones zu kaufen. Google verfolgt biometrische Module, und unabhängige Hardware-Hersteller haben sich mit der Entwicklung von Temperatur-, Eingangs-, Gaming-, Antennen- und medizinischen Sensoren beschäftigt. Module können mit dem Modul-Entwickler-Kit (MDK) von Google gestaltet werden, das Referenzdesigns, Spezifikationen und Richtlinien enthält.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Telefone für jedes Budget. ]

"Jeder kann ein Modul nach den Spezifikationen des Entwickler-Kits erstellen und es auf dem Ara-Modul-Marktplatz platzieren, der dem Google Play Store entspricht und direkt an die Verbraucher verkauft", sagte Paul Eremenko, Leiter des Projekts Ara in der ATAP-Abteilung (Advanced Technology and Projects) von Google während einer Fragerunde an der Purdue University Anfang des Monats.

Ranglisten und Bewertungen

Käufer können die beliebtesten Module anhand von Bewertungen und Nutzerbewertungen sehen. Ähnlich wie bei den Apps im Google Play Store, sagte Eremenko.

Im Jahr 2015 wird ein Marktpilot für Project Ara starten, bei dem Google versuchen wird, die Nutzung zu verstehen und Knicke auszubügeln. Google hat drei Projekt-Ara-Smartphone-Prototypen mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen entwickelt, und Eremenko gab an, dass es eine Weile dauern könnte, bis die Endprodukte weltweit ausgeliefert werden.

Motorola

Googles Projekt Ara Modular Phone.

"Es gibt noch viel mehr, was wir tun müssen, um technische Risiken in das Projekt einzubeziehen. Wir haben wahrscheinlich zwei weitere ... Prototypen zu machen. Und während des Marktpiloten müssen wir viel darüber lernen, wie Menschen mit diesem Gerät interagieren ", sagte Eremenko.

Modulare Telefone sind kein neues Konzept. Die israelische Firma Modu kündigte 2010 Brewphone an, an das Tastatur-, Lautsprecher- und Kameramodule angeschlossen werden konnten. ZTE entwickelt ein anpassbares Smartphone namens Eco-Mobius, das noch nicht veröffentlicht wurde.

Die Durchführbarkeit von Projekt Ara wurde heftig diskutiert, aber Eremenko glaubte, dass die Verbraucher seine Flexibilität schätzen werden.

"Wenn wir über Preise verfügen können Diese reichen von einem Feature-Telefon-Crossover-Preis-Punkt bis hin zu einem ehrgeizigen, sehr High-End-Gerät, das in der Lage sein kann ... tragbare medizinische Diagnostik, die uns möglicherweise auf dem Weg der Bereitstellung des mobilen Internets auf die nächsten fünf Milliarden helfen könnte Menschen, die nicht Smartphone-fähig sind ", sagte Eremenko.

Erfolg durch Flexibilität

Der Erfolg von Project Ara könnte letztlich auf seiner Funktionalität beruhen, die durch die austauschbaren Module definiert wird. Eremenko möchte die Entwicklung von Modulen vereinfachen und sein Team arbeitet an neuen Design-Tools, um Hardware-Design so einfach wie das Schreiben von mobilen Apps zu machen.

"Heute dauert es vielleicht 12, 18, 24 Monate, um ein neues Smartphone zu entwickeln Wir hoffen, dass wir das auf ein paar Monate bringen können ", sagte Eremenko.

Google ermutigt Entwickler, neue Modulideen zu entwickeln, und arbeitet auch an einigen eigenen. Das Unternehmen verfolgt die Idee von "adaptiven Handelserfahrungen", in denen Gesundheitssensoren menschliche biometrische Signale überwachen können.

"Dazu gehören die Reaktion der galvanischen Haut, der Schweißpegel, Ihre Pupillenerweiterung, Blickrichtung und eine Vielzahl von Dingen, die wir kann sich non-invasiv über Sie informieren, wenn Sie mit dem E-Commerce-System interagieren. Wenn Sie gestresst oder ungeduldig oder gelangweilt mit der Erfahrung sind, könnten wir eine anders kuratierte Erfahrung präsentieren ", sagte Eremenko.

Während des Vortrags schwebte Eremenko auch die Idee von sicheren Modulen mit privaten Benutzerinformationen, die je nachdem, wer das Smartphone verwendet, ausgetauscht werden können.

Google und Linaro entwickeln eine benutzerdefinierte Version von Android für Project Ara. Die Plug-and-Play-Erkennung wird im Gange, sodass Module sofort erkannt werden, ohne das Smartphone neu zu starten. Ähnlich wie bei USB-Anhängen werden Module basierend auf verschiedenen "Klassen" des Treibers erkannt, z. B. bei Speicher-, Eingabe-, Netzwerk- und Bildverarbeitungsfunktionen. Einige Module, die nicht erkannt werden, wie z. B. High-End-Kameras, werden in isolierten Zonen platziert, um das Smartphone nicht zu beeinträchtigen.

Die Module sind elektropermanente Magnete, die ein- und ausgeschaltet werden können, aber in keinem der beiden Zustände Strom verbrauchen. Anstelle von Steckverbindern verwenden die Module eine induktive Kopplung für Datenübertragungen.

Um die Modulentwicklung kostengünstiger zu machen, arbeitet Google ATAP auch mit Unternehmen wie Flextronics und Quanta zusammen, sodass Entwickler Designs kostengünstig in tatsächliche Hardware umwandeln können.

Top