Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Apple Music vs Spotify - lohnt sich ein Wechsel?

Wir haben Apples neuen Apple Music-Service mit Spotify zusammengebracht, um zu sehen, ob es Ihr Geld wert ist

Jetzt, da Apple Music endlich enthüllt wurde, wird der Wettbewerb im Musikstreaming heiß. Derzeit wird es von Spotify dominiert, aber Apple kann diese Krone dank der günstigen Preise und der Unterstützung einiger prominenter Künstler und Musiker leicht stehlen. Es wird jedoch nicht leicht sein, wie Konkurrent Tidal nach seinem eigenen schwankenden Versuch beweisen kann, Spitzenreiter zu werden.

Vor dem weltweiten Start von Apple Music am 30. Junithhaben wir den Service gegen Spotify gestapelt, um zu sehen, wie die beiden miteinander vergleichen und Ihnen helfen zu entscheiden, welcher Service Ihr Geld wert ist.

Preisgestaltung

Wenn es um das Basispaket geht, sind Apple Music und Spotify weitgehend gebunden. Beide Dienstleistungen kosten 9,99 £ pro Monat. Spotify verfügt auch über einen kostenlosen Dienst, der von der Desktopanwendung werbefinanziert wird. Mit den mobilen Apps können Sie sich nur eingeschränkt Wiedergabelisten oder Spotify Radio mit eingeschränktem Tracking anhören. Apple Music hat einen kostenlosen Plan, der es Ihnen ermöglicht, Radiosender zu hören, jedoch mit eingeschränktem Überspringen.

Sehen Sie sich unsere neuesten Apple Music-Rabattcodes an

In den Familienplänen wird es jedoch interessant. Ein reguläres Abonnement für einen der beiden Dienste ist für eine Person bestimmt. Wenn Sie also versuchen, auf zwei Geräten gleichzeitig zu hören, wird eines von ihnen gestoppt. Wiedergabelisten und Wiedergabehistorien sind ebenfalls an ein Konto gebunden. Wenn Sie also ein einzelnes Konto für mehrere Personen freigeben, werden Ihre Bibliothek und Wiedergabelisten möglicherweise unordentlich. Einzelabonnements sind grundsätzlich nicht für die gemeinsame Nutzung gedacht.

Beide Dienste bieten die Möglichkeit für mehrere Benutzer unter demselben primären Abonnement. Für Apple Music bedeutet dies einen Familienplan von 14,99 $, mit dem Sie den Zugriff mit sechs verschiedenen Benutzern teilen können. Um zusätzliche Benutzer hinzuzufügen, müssen Sie einfach Family Sharing für iCloud aktivieren und dann andere Benutzer einladen.

Spotify ist jedoch das teuerste der beiden Dienste, wenn es um das Teilen geht. Anstatt einen Festpreis für mehrere Benutzer zu haben, können Sie stattdessen zusätzliche Benutzer zu Ihrem Konto hinzufügen, die die Hälfte des Preises eines neuen Kontos ausmachen. Dies entspricht 4,99 USD (4,99 GBP in Großbritannien) pro Benutzer. Dies bedeutet, dass Sie Spotify für 30 US-Dollar mit bis zu vier Benutzern teilen können, aber für die Hälfte dieses Preises erhalten Sie sechs Benutzer für Apple Music. Ein Punkt zu Apple Music bisher, aber Spotify hat bereits erklärt, dass es die Preise von Apple Music anpasst, was für alle von Vorteil ist.

Apple Music wird zunächst mit einer dreimonatigen Testversion verfügbar sein, während neue Abonnenten eine 30-tägige Testversion für Spotify erhalten können.

Musik

Apple Music verwendet die iTunes-Musikbibliothek, die seit geraumer Zeit die beliebteste Quelle für gekaufte digitale Downloads ist. Es ist unnötig zu erwähnen, dass der Katalog mit über 30 Millionen Songs zur Verfügung steht. Alle Einkäufe, die Sie über iTunes getätigt haben, stehen Ihnen weiterhin zum Streamen zur Verfügung. Bis zum Start des Dienstes ist es schwierig zu erkennen, ob der Katalog auffallende Löcher aufweist. Die Stärke eines Katalogs ist jedoch immer subjektiv und hängt von Ihrem persönlichen Geschmack ab.

Eine Beschwerde ist, dass Apple Music von iTunes Match "unabhängig, aber ergänzend" ist. Auf diese Weise können Sie Ihre persönliche Musiksammlung, z. B. von CDs, importieren und sie für den Streaming-Zugriff von all Ihren Geräten in iCloud hochladen. Der Zugriff auf iTunes Match kostet weiterhin 24,99 USD pro Jahr. Es ist enttäuschend, dass die iTunes Match-Funktion nicht direkt in Apple Music übertragen wurde, da Google Play Music dies sogar für ein kostenloses Konto bereitstellt.

Auf der anderen Seite hat Spotify einen starken Katalog mit über 30 Millionen verfügbaren Tracks. Spotify bietet keine Möglichkeit, Lücken im Musikkatalog mit eigenen Tracks zu füllen, wenn Sie Ihre Musik streamen möchten. Sie können jedoch die Spotify-Desktopanwendung verwenden, um lokale Musik mit Ihren Geräten für die Offline-Wiedergabe zu synchronisieren.

Spotify stand am Ende einer Reihe negativer Werbung, wenn es darum geht, dass Musiker ihre Musik aus dem Dienst holen, hauptsächlich aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Zahlung von Lizenzgebühren an Künstler. Es wird interessant sein zu sehen, wie gut Apple den guten Willen unter den Musikverlegern nutzen kann, dank der Stärke des iTunes Stores und der Beziehungen, die er aufgebaut hat.

Wenn Sie die Offline-Wiedergabe für einen der Dienste wünschen, müssen Sie ein kostenpflichtiger Abonnent sein. Dies ist nützlich, wenn Sie keinen Zugang zum mobilen Internet haben oder über begrenzte Daten verfügen und Bandbreite sparen müssen.

Radio- und Musikentdeckung

Obwohl On-Demand-Streaming und digitale Downloads heutzutage der größte Zugang zu Musik sind, bedeutet dies nicht den Tod des Radios, wie wir es kennen. Zumindest nicht nach Apple. Als Teil von Apple Music erhalten Benutzer Zugriff auf "Beats 1", einen weltweiten 24/7-Radiosender, der von prominenten DJs gehostet wird, darunter der ehemalige BBC Radio 1-DJ Zane Lowe, den Apple Anfang des Jahres unterschrieben hatte. Der Radiosender wird aus New York, Los Angeles und London spielen und verspricht exklusive Interviews, Gastmoderatoren und die Möglichkeit, die neueste und beste Musik zu hören.

Interessanterweise wird dieselbe Musik in 100 Länder rund um den Globus ausgestrahlt, so dass jeder das gleiche Erlebnis hat, was wie ein Alptraum in einer Zeitzone klingt. Es gibt auch das herkömmlichere Apple Music Radio, das traditionelle Wiedergabelisten generiert, aber ein Aspekt, den Apple mit Musik vorantreibt, ist das menschliche Element. Alle Stationen werden von realen Menschen oder „Geschmacksmachern“ kuratiert, wie sie von Apple anstelle von Algorithmen genannt wurden.

In Bezug auf die Musikermittlung werden Apples Musikexperten Wiedergabelisten erstellen, die auf den Präferenzen der Benutzer in einem "Für Sie" -Abschnitt der App basieren. Wenn Sie Apple Music zum ersten Mal verwenden, werden Sie aufgefordert, die gewünschten Genres und Interpreten auszuwählen. Diese bilden die Grundlage Ihres Geschmacksprofils. Dann erhalten Sie personalisierte Empfehlungen für Alben, neue Veröffentlichungen und Wiedergabelisten, und die Kuration soll besser werden, je mehr Sie zuhören. Mit einem kostenpflichtigen Abonnement können Sie unbegrenzt Titel überspringen.

Spotify hat begonnen, seine Musikempfehlung und Kuration zu überarbeiten. Mit der Einführung von Spotify Now wird der Dienst anfangen, Musikempfehlungen auf der Grundlage der Tageszeit abzugeben, wie beispielsweise Musik für das Pendeln am Morgen und am frühen Abend. Musik basiert auf einer Kombination aus erlernten Hörgeschmacksrichtungen und von Spotify kuratierter Musik, obwohl nicht klar ist, was das menschliche Element in Empfehlungen ist. Abgesehen davon können Sie mit der Radiofunktion von Spotify erstellte "Sender" basierend auf Künstlern oder Alben Ihrer Wahl hören. Diesen fehlt das menschliche Element realer DJs von Apples Beats 1.

Laufen und Musik gehen für viele Hand in Hand, und Spotify ist bereits ihr Begleiter. Mit 'Spotify Running' will das Unternehmen dies weiter vorantreiben. Dies ist Musik, die auf Ihr Lauftempo abgestimmt ist, basierend auf Ihrem Hörverlauf, Wiedergabelisten mit mehreren Genres und Originalkompositionen von DJs und Komponisten. Diese sollen Ihre Motivation aufrechterhalten. Spotify ist eine Partnerschaft mit Nike + eingegangen. Der RunKeeper-Support wird im Laufe des Jahres ebenfalls veröffentlicht. Sie können also Spotify Running-Playlisten hören, während Sie die laufenden Apps verwenden.

Soziales und Gemeinschaft

Viele Musikhörer wünschen sich eine Möglichkeit, mit ihren Lieblingskünstlern zu interagieren und diese zu verfolgen, und dies wird zunehmend zu einem großen Teil der Musik-Streaming-Dienste. Spotify mit der Funktion "On Tour" informiert Sie, wenn Ihre Lieblingsband auf Tour geht, und bietet Ihnen sogar die Möglichkeit, Tickets zu kaufen. Sie können offizielle Waren auch direkt über die Spotify-Desktopanwendung kaufen. Wenn Sie Ihren Freunden bei Spotify folgen möchten, um zu sehen, was sie hören und empfehlen, können Sie den Künstlern auch folgen, um Musik zu sehen, die sie teilen oder empfehlen, und zu sehen, wann sie neue Musik im Service veröffentlichen.

Bei Apple Music gibt es die Funktion "Verbinden". So können Künstler Inhalte wie Texte, Backstage-Fotos, Soundbites und Videos mit ihren Fans teilen. Benutzer von Apple Music können dann den Inhalt freigeben und kommentieren, und Apple verspricht, dass es viele exklusive Inhalte geben wird.

Apps und Plattformen

Spotify ist auf fast jeder Plattform verfügbar, die Sie sich vorstellen können. Dazu gehören Windows, Mac, iOS und Android über Desktopsoftware, webbasierte Player oder Apps. Apple Music wird am 30. Juni auf iOS 8.4-Geräten erscheinenth sowie Windows und Mac. Überraschenderweise kommt Apple Music auch für Android, aber Sie müssen bis zum Herbst warten.

Spotify ist auch für fast jedes verfügbare Multiroom-Lautsprechersystem verfügbar, was teilweise auf seine Beliebtheit zurückzuführen ist. Es bleibt abzuwarten, wie gut Apple Music unterstützt wird, aber es funktioniert zweifellos über das AirPlay-Streaming-Protokoll von Apple. Sonos möchte den Service, kann ihn jedoch nicht zum Start anbieten.

"Der Apple-Streaming-Service ist zum Start nicht auf Sonos verfügbar, aber wir freuen uns auf das, was er für die Zukunft der Musik verspricht. Wir freuen uns darauf, es zu Sonos zu bringen, wenn Apple bereit ist", sagte Sonos in einer Stellungnahme an Expert Reviews .

Während die Apps von Spotify über interessante Funktionen verfügen, wie beispielsweise das bereits erwähnte "Spotify Running", hat Apple mit der Siri-Integration die Oberhand. Dies bedeutet, dass Sie Siri sagen können: "Play the song from Selma" und Apple Music spielt Glory von John Legend intelligent. In ähnlicher Weise können Sie Siri fragen: "Spielen Sie den Top-Song vom Mai 1982", und Siri beginnt automatisch mit der Wiedergabe des betreffenden Songs. Wenn dies genauso gut funktioniert wie in der Ankündigungspräsentation von Apple Music, ist dies eine großartige Funktion, besonders für diejenigen, die im Auto Musik hören.

Fazit

Wie wir bisher von Apple Music gesehen haben, könnte es durchaus ein echter Anwärter sein. Die menschliche Berührung wird ein großer Verkaufsargument für den Service sein. Wenn Sie ein Konto mit mehreren Personen teilen möchten, ist die Familienfreigabe im Vergleich zu Spotify von großem Wert. Die Apps sehen sicherlich sehr glatt und gut präsentiert aus und die Integration von Siri sieht fantastisch aus. Die Tatsache, dass es schließlich zu Android kommt, bedeutet, dass der Dienst wirklich für Spotify läuft.

Aber in Wahrheit ist Apple Music nicht die Revolution, die wir mit all dem Hype und der Geheimhaltung nach der Beats-Akquisition und dem Vorlauf zur Ankündigung erwartet hatten. Es gibt nicht viel, das sich drastisch von Spotify unterscheidet, aber der Wettbewerb ist gut und wenn Spotify tatsächlich dazu führt, dass seine Preise für Familienpreise fallen, ist das eine gute Nachricht für uns alle. Wie gut der 24-Stunden-Radiosender Beats 1 abhebt, ist ebenfalls fragwürdig, aber es gibt keinen Grund, den Dienst nicht zu testen, um herauszufinden, ob er gut passt. Ab dem 30. Juni wird jeder iOS-Nutzer die neue Musik-App automatisch mit iOS 8.4 installiert haben, wodurch der Dienst in viele Hände kommt.

Wenn weder Spotify noch Apple Music der Service für Sie ist, lesen Sie unseren Artikel: Bester Musik-Streaming-Service - welchen sollten Sie abonnieren?

Top