Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Spotify entschuldigt sich für Malware-infizierte Anzeigen

Drive-by-Virus greift Benutzer des kostenlosen Dienstes an

Wenn Sie jemals einen guten Grund für ein Upgrade auf Spotify Premium benötigten, sollte die Tatsache, dass die kostenlose Version von Malware-infizierten Anzeigen betroffen war, die Motivation sein, die Sie benötigen.

Am Donnerstag, dem 24. März und Freitag, dem 25. März 2011, wurden Windows-Benutzer der kostenlosen Version von Spotify in Großbritannien, Frankreich und Spanien von einer Anzeige mit einem Virus angesteuert. Laut Netcraft handelte es sich um Drive-by-Malware, bei der AVG einen Trojaner entdeckte und AVG ein Blackhole Exploit Kit.

Sobald Spotify über die Bedrohung informiert wurde, stellte Spotify alle Anzeigen der kostenlosen Version herunter, bis die Quelle identifiziert wurde. Das Unternehmen entschuldigte sich dann auf seiner Website mit einer kurzen Erklärung.

"Wir möchten uns bei allen betroffenen Benutzern entschuldigen. Wir werden weiter hart daran arbeiten, dass dies nicht noch einmal geschieht und dass unsere Benutzer Spotify sicher und vertrauensvoll genießen", so die Erklärung.

Spotify enthielt auch einen Link zu Anti-Malvertising.com, um Menschen mit infizierten Computern dabei zu helfen, die Bedrohung zu beseitigen.

Es ist das erste Mal, dass das Unternehmen von infizierten Werbeanzeigen betroffen ist, und nur Mitglieder des kostenlosen Services wären infiziert worden - diejenigen, die für den Service bezahlen, erhalten ihn werbefrei. Ein Upgrade auf Spotify Premium bietet auch andere Vorteile, z. B. die Möglichkeit, Musiktitel auf einem mobilen Gerät oder auf anderen Geräten abzuspielen, wie beispielsweise der kürzlich angekündigte Dealer-Deal Onkyo Home Cinema Receiver.

Top