Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Epson Stylus SX525WD-Test

Spezifikationen

36 ppm Druckgeschwindigkeit, USB, 10/100 Ethernet, 802.11b / g / n kabellos, 164x455x359mm

Die aktuelle Generation der Epson Stylus MFPs erinnert an Endgeräte der Spitzenklasse von Ende der 80er Jahre. Der Stylus SX525WD bildet dabei keine Ausnahme. Auch wenn sie eher veraltet erscheinen als die PIXMA-Serie mit glänzendem Schwarz von Canon, so gefällt uns das Aussehen des Epson-Druckers. Es ist ein geräuscharmes Gerät mit einer beiliegenden Papierkassette und nicht mit einem schrägen Fach an der Rückseite. Das bedeutet, dass Sie es bei Bedarf ganz nach hinten an den Schreibtisch schieben können.

Der SX525WD richtet sich an Privatanwender und wird ohne Faxmodem oder automatischen Dokumenteneinzug geliefert. Sie können es jedoch zum Drucken, Scannen oder Kopieren verwenden und die Verbindung über USB, kabelgebundenes Ethernet oder ein drahtloses Netzwerk herstellen. Im Gegensatz zum aktuellen Kodak ESP Office 2170 kann der Epson auf beiden Seiten jedes Blattes Papier automatisch drucken, wodurch Kosten und Ausschuss reduziert werden.

Während die Drucker der Epson-Produktreihe Stylus Photo mit Farbtinten Farbtinten verwenden, die gestrichenen Papieren kräftige Farben und einen gleichmäßigen Glanz verleihen, verwendet der Alleskönner Stylus SX525WD die DURABrite Ultra-Produktreihe von Epson, um die Leistungsfähigkeit von Normalpapier zu verbessern. Wir kritisieren oft den schwachen, langsamen Normalpapierdruck der Stylus Photo-Reihe, aber der SX525WD war in unseren Tests viel schneller, indem er pro Minute mehr als 17 Seiten Textentwurf abwickelte und nur 15ppm bei normaler Qualität erreichte. Die Farbgeschwindigkeit war mit 3,8 ppm weniger beeindruckend, aber das Drucken von 10 Farbseiten auf fünf Blatt Papier dauerte drei Minuten und 28 Sekunden, was wettbewerbsfähig ist.

Zweifellos war der Text des SX525WD besser als bei den auf Farbstoff basierenden Modellen von Epson mit weit dunkleren, kühneren Zeichen, aber die Konturen waren immer noch nicht so scharf wie die der besten Konkurrenz. Farbgrafiken auf Normalpapier waren solide und kräftig, obwohl die Farbtöne ein wenig untergesättigt waren. Während die Farben auf den Fotos Epson's markante Genauigkeit zeigten, hatte die Oberfläche der Drucke einen Glanz, der leicht durch leichtes Kratzen hervorgerufen werden konnte. Dies ist typisch für einige Pigmenttinten. Wir waren enttäuscht von unserem schwarz-weißen Testfoto, das viel zu hell war und einen magentafarbenen Farbstich aufwies.

Top